Samstag, 16. Dezember 2017

| Rucolasalat mit Bratkartoffeln|



Hallo liebe Leser! Hallo Zukunfts-Ich!


Heute gibt es mein Mittagessen von gestern:
Es gab Rucolasalat mit marinierten und getrockneten Tomaten, dazu rustikale Bratkartoffeln mit Kräutern und als Dip etwas Naturjogurt. 

Als ich zum ersten mal Rucolasalat probiert habe, dachte ich, ich müsste gleich würgen. Er hat einfach unglaublich nach stumpfem, bitterem Gras geschmeckt. Widerlich! Doch mittlerweile habe ich gelernt: Wenn man Rucolasalat richtig zubereitet, dann schmeckt er- und wie er schmeckt! Bei meiner Tante habe ich mir abgeguckt, Rucolasalt nach dem Waschen erstmal schön zu drücken und zu quälen. Dadurch entfaltet er erst richtig sein einzigartiges Aroma. Anschließend schneide ich marinierte Tomaten in kleine Stückchen und gebe sie zu dem Rucolasalat. Dann noch ein Schuss Sonnenblumenöl, oder etwas Marinade: Fertig! 
Die Bratkartoffeln habe ich ungekocht in eine heiße Pfanne geworfen, einen kleinen Rosmarin-Ast dazugelegt und mit Oregano, Paprikapulver sowie Salz gewürzt. 

Fertig ist ein sehr leckeres, vegetarisches Gericht (ohne den Jogurt wäre es sogar vegan). Zwar bin ich weder ein Veganer noch ein Vegetarier, doch trotzdem bin ich der Meinung, dass Fleisch nicht jeden Tag sein muss. Ein paar ''Fleischpausen'' in der Woche tuen nicht nur dem eigenen Körper gut, sondern auch den Tieren und der Umwelt (vor allem wenn man faires Fleisch vom Bio-Bauern kauft.) 

Liebe Grüße, Julia 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen